Socken Großvaters kleine Geschichte

- Aug 14, 2018-

Haben Sie den Wanderern Socken gespendet? Saubere Socken sind sowohl eine Notwendigkeit als auch ein schönes Geschenk, um Menschen zu wärmen. Die Vereinigten Staaten haben einen "Schuhgroßvater", verkauften ein Haus und ersetzten es durch ein Wohnmobil und schickten ein Paar vollherziger Socken an die Obdachlosen in den Vereinigten Staaten.

Höre die Geschichte des Wanderers

McNamaras Wohltätigkeit ist keine Laune. Er ist pensionierter Lehrer und hat sich seit 30 Jahren auf eine Schule spezialisiert, um Kinder mit Autismus und andere Kinder mit geistiger Behinderung zu unterrichten. Extrovertiert fühlte er, dass "die Dinge, die von diesen Kindern gelernt wurden, mehr sind als das, was er ihnen gegeben hat." Unter seinem Einfluss wählte ihre Tochter auch die Erziehung von Kindern mit geistiger Behinderung.

McNamara ist teils aus der Natur, teils aus beruflichen Gründen bereit, sich um die Schwachen zu kümmern und hofft, Gruppen, die von der Gesellschaft ignoriert oder aufgegeben wurden, zu unterstützen.

Er leistet nicht nur materielle Hilfe für die Obdachlosen, sondern ist auch bereit, deren Geschichten zuzuhören und ihnen spirituelle Befriedigung zu geben.

Vor kurzem ging er nach Phoenix, um Socken zu schicken, und traf die Wanderer Mike und Roger. Er hörte den beiden Männern fünf Stunden lang zu und besuchte sie am nächsten Tag. Er traf auch ein paar Jungen und Mädchen. Ein 16-jähriger Junge aus Kalifornien floh nach der Scheidung seiner Eltern nach New York City und traf dort ein Mädchen mit ähnlichen Erfahrungen. Die zwei Männer wanderten von hier zuerst nach New Orleans und dann nach Alabama. Die beiden Kinder waren überrascht von der Bereitschaft, auf sie zu hören.

Er ist besonders betroffen von den Teenagern, die auf der Straße leben, in der Hoffnung, dass die Gemeinschaft dieser Gruppe mehr Sorge bereiten wird. McNamara sagte: "Ich kann nicht alles versprechen, aber ich kann versprechen, ein guter Zuhörer zu sein, ihnen Essen, Wärme und Socken zu geben."

Ein Auto fahren, um Socken zu schicken

Wie viel kann ein kleines Paar Socken Menschen auf der Straße helfen? "Sockengroßvater" Tom McNamara glaubt, dass die Hilfe vielleicht nicht groß ist, aber es ist genug, um die Herzen der Wanderer zu erwärmen.

McNamara las versehentlich einen Bericht über ein Paar, das einem Wanderer in Philadelphia Socken spendete. Er wusste, dass Wanderer relativ leicht Spenden wie Kleider bekommen können und kleine Gegenstände wie saubere Socken und Unterwäsche oft von den Spendern ignoriert werden. Er beschloss, dem Paar zu folgen.

"Das Lächeln, das das Kind zeigte, nachdem er ein Paar trockene, saubere Socken bekommen hat, ist so schön", sagte er. "Es (Socken) ist eine Notwendigkeit, aber es wird von den meisten Menschen ignoriert. Unsere anderen (Wohltätigkeits-) Organisationen machen einen tollen Job, indem wir wandern lassen, habe ich einen Mantel, Hut, Schal, Handschuhe, aber wir haben die Socken vergessen. "

McNamara kaufte zunächst Socken auf eigene Kosten und gab sie den Straßenschläfern der Gemeinde. Ermutigt verkaufte er ein Haus, das viele Jahre in Illinois gelebt hatte, kaufte ein Wohnmobil, bereiste das Land mit seinem Hund und schickte die Socken an mehr Bedürftige. Neben Socken schickte er immer zuerst lokale Sehenswürdigkeiten, historische Stätten und die sogenannten guten Reisen. Später wurde das Senden von Socken der Hauptzweck seiner Reisen. Jedes Mal, wenn er an einen neuen Ort ging, erkundigte er sich immer nach den Obdachlosen.

McNamara begann diese Wohltätigkeitsorganisation nach seiner Pensionierung im Jahr 2012, und hat nun Fußspuren in 17 Staaten und 5.000 Socken ausgestellt. Socken haben manchmal Probleme. Zum Beispiel erlauben einige Städte keine Übernachtungsmieten. McNamara muss das Auto außerhalb der Stadt weit weg vom Wanderer parken. Trotzdem ist McNamara immer noch nicht müde Socken zu schicken.

"Die Antwort ist sehr gut, weit über meine Vorstellungskraft hinaus", sagte er dem American Christian Science Monitor. Als ein Kind die Socke nahm, zog er sofort die alten Socken aus und zog neue Socken an. Er sprang glücklich auf, und der Landstreicher öffnete ihm sein Herz und erzählte dem Schicksal.

Menschen helfen, niemals zu enden

"Sock Grandpa" hofft, dass seine Aktionen den Obdachlosen nicht nur praktische Hilfe bringen, sondern auch die Aufmerksamkeit der Gesellschaft auf sich ziehen und die Regierung dazu drängen, Maßnahmen zur Armutsbekämpfung zu ergreifen und den Obdachlosen zu helfen, die Situation zu verbessern. Er rief alle Rentner, vor allem pensionierte Lehrer, auf, sich den Obdachlosen anzuschließen.